SFP / Glasfaserhilfe

Günstiges Glaszeug: https://www.fs.com/de/

SFP / SFP+ / DAC

SFP(+) bietet in der Praxis KEINEN Geschwindigkeitsvorteil wenn es darum geht Switches miteinander zu verbinden. Es kann Sinn machen wenn Switches über Distanzen grösser 100m miteinander verbunden werden müssen. Bei 1 GBit Switches welche zusätzlich SFP+ Ports haben sind diese Ports natürlich in der Lage bis zu 10 GBit/s zu übertragen, was dann schneller ist.

Grosse Hersteller wie HPE/Aruba, Cisco etc. blockieren „fremde“ Module oft.
Technisch gibt es keinen Grund warum sie nicht funktionieren und weder Modul noch Switch nehmen Schaden.

SFP
  • Anschluss für div. Module bis 1 GBit/s (in Spezialfällen auch 1.25 GBit/s)
  • Manche Hersteller nannten es eine Weile auch Mini-GBIC
  • Keine DAC (Direct Attach Cable) spezifiziert
SFP+
  • Anschluss für div. Module bis 10 GBit/s (10 GBit Ethernet, aber auch 16 GBit/s FC Fibrechannel)
  • Weiterentwicklung von SFP
  • Mechanisch kompatibel zu SFP
  • SFP Module (1 GBit/s) funktionieren in SFP+
DAC
  • DAC = Direct Attach Cable
  • Kabel um Switches mit SFP+ Steckplätzen direkt zu verbinden, ohne SFP+ Module zu verwenden
  • Praxis: Nur verwenden wenn die Switches und das DAC vom selben Hersteller sind
  • Passive DAC 1m bis 7m, aktive DAC bis 15m
  • AOC: Das „Kabel“ ist eigentlich eine Glasfaser mit den entsprechenden Optiken direkt im Adapter
  • Theoretisch besteht auch die Möglichkeit Server mit SFP+ Ports per DAC an Switches mit SFP+ Ports zu hängen. Da hier aber bis zu 3 Hersteller involviert sind (Hersteller der Netzwerkkarte im Server, Hersteller des Kabels, Hersteller des Switches) kann es zu Inkompatibilitäten kommen. Ich rate aus Erfahrung dringend davon ab.

Steckertypen

In der Praxis relevant sind in unserer Umgebung meist LC.


Multimode & Singlemode

Aufbau der Glasfaser. Die 2 Modes sind NICHT kompatibel. Im Normalfall entscheidet man sich für einen der beiden Standards.

Multimode
  • Bis 550m
  • Günstiger als Singlemode
  • 62.5 µm oder 50 µm Kerndurchmesser
Singlemode
  • Für Distanzen über 550m
  • 9 µm Kerndurchmesser

Simplex / Duplex

Simplex

1 Glasfaser, in unserer Umgebung z.B. an den FTTH Anschlüssen von Swisscom / Init7 / SAK

Duplex

2 parallele Glasfaern, das „Normale“ bei Servern / Switches


FTTH

In der Schweiz wird der LC Stecker verwendet. Beim Kabel handelt es sich um simplex (1 Faser), mit speziellem APC Schliff auf der Seite OTO (Dose an der Wand).
Das SFP Modul muss folgende Spezifikation erfüllen:

  • 1 Gbit/s simplex SFP (10 km, TX 1310nm / RX 1490–1550nm)

Das Anschlusskabel:

  • Seite OTO (Dose an der Wand): LC / APC
  • Seite SFP: Je nach verwendetem Modul, meist LC / PC
  • Beispiel Adapter tp-link
    • TP-Link SFP Modul TL-SM321B (Alltron Artikel-Nr.: 203847)
      • Kabel siehe Zubehör vom Modul
    • TP-Link Medienkonverter MC220L V4 (Alltron Artikel-Nr.: 110616)

LX / BX / ZX etc

Beschreibt bei SFP die Wellenlänge und erreichbare Reichweite. Existiert auch bei SFP+ für 10 GBit/s, hier der Einfachheit nicht aufgeführt.

SX

1 Gbit/s, Multimode, LC Stecker, bis 550m -> Für normale Anwendungen kostengünstigste Variante für Glasfaserverbindung

LX

1 – 2.5 GBit/s, Singlemode, LC Stecker, bis 10km

EX / ZX / BX

1 – 2.5 GBit/s, Singlemode, LC Stecker, je nach Standard 40-160km

SFP / Glasfaserhilfe